Gast- und Pflegefamilien von Sofa

Gast- und Pflegefamilien von Sofa

Sofa – Soziale Fachdienstleistungen verfügt über ein kontinuierlich wachsendes Netzwerk engagierter Gast- und Pflegefamilien. Sie alle durchlaufen das gleiche interne Eignungsverfahren gemäss der Verordnung über die Aufnahme von Pflegekindern (PAVO Art. 5).

Dennoch treffen wir eine Unterscheidung von Gast- und Pflegefamilien, die sich aus deren unterschiedlichen Aufgaben ergibt:

  • Gastfamilien haben keinen pädagogischen Auftrag, welcher über Alltagsfragen im Zusammenleben hinausgeht; sie integrieren die platzierten Kinder und Jugendlichen in ihren Familienalltag.
  • Pflegefamilien hingegen gehen mit den Kindern oder Jugendlichen eine vertiefte Beziehung ein und setzen sich mit deren Entwicklung voll und ganz auseinander. Nehmen sie einen Klienten bei sich auf, bringen sie sie sich aktiv in dessen Förderung ein, im Rahmen der von Sofa – Soziale Fachdienstleistungen gesetzten pädagogischen Bedingungen.

Entsprechend verfügen viele Pflegeeltern über einen sozialpädagogischen Hintergrund, haben die Ausbildung als qualifizierte Pflegeeltern absolviert oder kommen aus einem berufsverwandten Bereich. Wir unterscheiden auch zwischen Laien-, qualifizierten und professionellen Pflegefamilien.

Zu beachten ist, dass Pflegeverhältnisse verschiedenen eidgenössischen und kantonalen Bestimmungen unterliegen. Auf nationaler Ebene sind das ZGB und die Verordnung über die Aufnahme von Kindern zur Pflege und Adoption (PAVO) massgebend; auf kantonaler Ebene gibt es keine Einheitlichkeit. Für uns und unsere Pflegefamilien sind sowohl die schweizweiten wie auch die kantonalen Bestimmungen verbindlich.

Damit eine Familie ein minderjähriges Pflegekind aufnehmen kann, braucht sie zudem eine Bewilligung (PAVO Art. 4), zu beantragen bei der zuständigen kantonalen Behörde. Übernimmt eine interessierte Familie den ersten Auftrag von uns, muss sie das gesetzlich vorgeschriebene Bewilligungsverfahren eingeleitet haben. Solange keine Rahmenbewilligung vorliegt, nehmen wir lediglich Platzierungen vor, welche innerhalb der kantonalen Vorgaben hinsichtlich Dauer und Meldepflicht möglich sind.