01 - Kopie
01
Prozessorientierte Platzierung (POP)

Prozessorientierte Platzierung (POP)

Steht zu Beginn einer Platzierung noch keine sichere Anschlusslösung parat, und geht es um eine grundlegende Neuorientierung des Klienten, schlagen wir Ihnen eine prozessorientierte Platzierung vor. Sie unterscheidet sich klar vom zeitlich befristeten Timeout, das von einer anschliessenden Rückkehr in die Herkunftsfamilie ausgeht.

Im Verlauf der Platzierung prüfen und entwickeln wir mit dem Klienten in Gesprächen mögliche schulische, berufliche oder wohnliche Anschlusslösungen – ein intensiver Prozess, an dem sich auch die Sofa-Pflegefamilie, die den Klienten aufgenommen hat, beteiligt. Je nach Prozessverlauf arbeiten wir auch mit der Herkunftsfamilie und üben eine mögliche Rückkehr des Klienten.

Bei Austritt verfügt der Klient über eine schulische/berufliche Perspektive und eine Wohnform, die geklärt und akzeptiert ist. Eine prozessorientierte Platzierung dauert mindestens sechs Monate und maximal ein Jahr.